Einfach-effektiv.de

Frank Albers - Online Business-Coach


Strategie-Coaching für Sichtbarkeit und Onlinekurse

Selbstmanagement

.

Entspannt selbständig – 10 Tipps aus der Praxis

Entspannt selbständig – 10 Tipps aus der Praxis
Entspannt selbständig – 10 Tipps aus der Praxis
5 (100%) 20 votes

Entspannt selbständig – 10 Tipps aus der Praxis

Entspannt selbständig sein, wer möchte das nicht? Simone von simoneweissenbach.com hat zur Blogparade „Entspannt selbständig“ aufgerufen. Und da mir das Thema sehr am Herzen liegt, habe ich den Artikel noch in meinen Redaktionsplan gezwängt.

Verpodcasted wird dieser Artikel aber wohl erst in der kommenden Woche.

Ich hatte sie alle!



Nein, nicht was du denkst 🙂
Was ich meine: Ich hatte schon alle möglichen beruflichen Stati.

  • ich war Angestellter
  • hatte mehrere Nebengewerbe
  • und bin nun Solo-Unternehmer

 

Aber vielleicht sollte ich besser von vorne anfangen.

 

In einem früheren Leben arbeitete ich als Angestellter mit einer kaufmännischen Ausbildung. 1995 stieg ich dann aus meinem beruflichen Hamsterrad aus und machte eine meiner Leidenschaften – nämlich die IT – zu meinem neuen Beruf.

 

Von nun an arbeitete ich zuerst als IT-Administrator und später als IT-Projektleiter. Fast gleichzeitig gründete ich mit drei Freunden eine GbR „ EDV-Vertrieb und -Service“. Beruflich lief alles wunderbar, aber mit der GbR kochten wir eigentlich nur im eigenen Saft.

 

Entspannt Selbständig: Verbissen

Wir investierten – zusätzlich zum normalen Job – pro Woche noch mindestens 20 zusätzliche Stunden für das Nebengewerbe. Fast jeden kompletten Samstag verbrachten wir damit, unsere EDV Preisliste wie verbissen anzupassen, sehr zum Leidwesen unserer damaligen Lebenspartnerinnen.

In dieser Zeit haben wir so ziemlich alle Fehler gemacht, die man als Selbständiger machen kann. Angefangen von der absolut bescheuerten Idee, jede Woche die Preise für hunderte von Artikeln um Pfennigsbeträge anzupassen, über planlose Werbeaktionen aus dem Bauch heraus und die  blauäugige Zuversicht, schon irgendwie an (neue) Kunden zu kommen.

Von entspannter Selbständigkeit keine Spur. Mit einer 60-Stunden-Woche haben wir unsere Zeit und unser Geld vernichtet. Aber, und das ist das Gute daran, wir haben auch jede Menge an Erfahrung gewonnen.

 

Unsere GbR bestand aus vier Personen, die als Gesamtkonzept nicht zueinander passten. Wir waren viel zu breit aufgestellt. Nach zwei Jahren beschlossen wir, uns einvernehmlich zu trennen und die GbR aufzulösen.

 

Selbständigkeit ist ein Virus

Das Interessante ist, das uns dennoch der Virus der Selbstständigkeit gepackt hatte. Schon kurze Zeit, nachdem wir uns getrennt hatten, gründeten drei von uns wieder ein eigenes Gewerbe. Einer von uns übernahm hauptberuflich den Kundenstamm der alten GbR und konnte schon nach kurzer Zeit von den Einnahmen leben. Wir beiden anderen betrieben unser neues Business wieder nebengewerblich und waren erfolgreicher als zuvor, weil wir unsere Nische enger gemacht und uns auf unsere persönlichen Stärken konzentriert hatten.

Die Stundenbelastung ist zwar teilweise sogar noch etwas angestiegen, dennoch empfanden wir das nicht so, weil wir – jeder für sich – der persönlichen Leidenschaft auf dem eigenen Expertengebiet folgten.

 

Entspannt Selbständig: Relativ entspannt

Alles ist relativ. Zu diesem Zeitpunkt war ich relativ entspannt, leider aber auch nur relativ erfolgreich. Entspannt war ich deswegen, weil mein Lebensunterhalt durch den Hauptjob gesichert war und ich mit dem Nebengewerbe u.a. meine Weiterbildung in diesem Job finanzieren konnte.

Insgesamt war ich ungefähr acht Jahre nebenberuflich tätig und muss aus heutiger Sicht gestehen, dass das eindeutig zu lange war. Fast täglich hab ich acht Jahre lang überlegt, ob ich mich nicht komplett selbstständig machen sollte. Beruflich habe ich mich in den Jahren natürlich auch weiterentwickelt und das Gehalt ist gestiegen. Mit dem Gehalt stieg auch die Angst vor der Fallhöhe und das hat nicht gerade dazu beigetragen, die Bedenken gegen eine komplette Selbständigkeit zu minimieren.

Zu diesem großen Schritt hab ich mich erst 2004 – nach der Pleite meines Arbeitgebers – durchgerungen.

 

Entspannt Selbständig: Unentspannt

Die ersten sechs Monate liefen sehr bescheiden, weil mein Konzept darin bestand, einfach genauso weiterzumachen, wie ich zuvor mein Nebengewerbe betrieben habe. Von meinem kleinen „EDV-Vertrieb und -Service“- Business konnte ich aber nicht leben.

Es war reiner Zufall, ein Wink des Schicksals, der mich dazu brachte, mein Konzept komplett umzustellen.

Statt bei den Nachbarn um die Ecke und in kleineren Büros um Aufträge zu betteln, bot ich von nun an meine Leistungen als freiberuflicher IT-Projektleiter an und arbeitete – wie zuvor in meinem Hauptjob – für börsennotierte Konzerne.

 

Warum bin ich nicht vorher auf die Idee gekommen?

 

In den ersten beiden Jahren meiner Selbstständigkeit erhielt ich immer nur befristete Aufträge für den Zeitraum von maximal drei Monaten. Natürlich hatte ich damals unter Existenzängsten zu leiden und nahm erst mal jeden Quartals-Auftrag mit, weil ich ja nicht wusste, wie es jeweils nach diesen kurzen Beauftragungen weitergehen wurde.

Das Ende vom Lied: Ich habe zwei Jahre am Stück durchgearbeitet und war ziemlich fertig mit der Welt, weil ich mir in dieser Zeit den Urlaub komplett verkniffen habe.

 

Entspannt Selbständig: Alles andere als entspannt

Diese zwei Jahre waren alles andere als entspannt. Das war der typische Fall von selbst und ständig. Und ich schreibe diesen Artikel, um dich davor zu bewahren, denselben Fehler zu machen. Nach diesen zwei Jahren war ich gezwungen, mir eine Auszeit nehmen, bis ich wieder meine normale Belastbarkeit erreicht hatte. Damals bin ich nur knapp an einem Burn-Out vorbei geschlittert.

Gerade, wenn du selbständig bist, bist du auf ein permanentes Einkommen angewiesen. Nicht nur deswegen ist deine Gesundheit, neben deinen Expertenkenntnissen, dein wichtigstes Betriebskapital. Und dieses gilt es mit allen Mitteln zu schützen und zu bewahren.

 

Was mache ich seitdem anders?

 

Seit dieser kleinen Lektion buche ich meinen Urlaub immer so früh wie möglich, manchmal sogar schon bis zu 15 Monate im voraus. Dann ist der Urlaub gebucht und bezahlt; alles andere wird um den Urlaub herum geplant.

 

In den elf Jahren, in denen ich jetzt selbständig bin, habe ich gelernt, dass immer neue Projekt-Aufträge kommen und es immer irgendwie weitergeht. Sicherlich musste ich den einen oder anderen Projektauftrag auch schon absagen, weil der gebuchte Urlaub im Wege stand.
So what? Dann ist es halt so.

 

Kein Urlaub ist auch keine Lösung.

 

Entspannt Selbständig: Total entspannt selbständig

In der vergangenen acht Jahren, war ich ganz entspannt selbstständig. Das kann man nicht anders sagen. Weil mir Beziehung und Familie wichtig ist, habe ich fast nur heimatnahe Projekte angenommen, so dass ich abends meist zu Hause war. In meinem Job eher ungewöhnlich. Die Stundenbelastung war teilweise schon recht hoch, weil das Projektgeschäft immer unberechenbar bleibt, das hat mir aber zum einen nichts ausgemacht, weil es meine Leidenschaft ist und zum anderen, weil ich mir – zu gegebener Zeit – immer die notwendigen Auszeit genommen habe.

 

Entspannt Selbständig: Ganz unentspannt auf dem Weg zum Solopreneur

Die letzten Monate waren seehr unentspannt. Als ich im März beschloss, noch einmal etwas Neues anzufangen, waren mir der Aufwand und der Umfang noch nicht ganz klar. Abseits meiner Tätigkeit als IT-Projektleiter wollte ich meine Kenntnisse in Bezug auf Selbstmanagement und Projektmanagement einem breiteren Publikum zugänglich machen. Um mein neues Online- Business zu etablieren, nahm ich mir eine Auszeit von sechs Monaten – wobei ich mich jetzt schon im siebten Monat befinde…

 

Nach drei Monaten umfangreicher Recherche, Marktanalyse und Konzepterstellung ging mein  neuer Blog am 1. Juli 2015 online. Mein erster Podcast erschien dann im August. Innerhalb von circa drei Monaten hab ich es geschafft, im Netz relativ bekannt zu werden – zumindest für einen Newbie.

 

Aufwand völlig unterschätzt

Was ich völlig unterschätzt habe, ist der Aufwand, der hierfür notwendig war; insbesondere den Aufwand für die Präsenz in den Sozialen Netzwerken. Komisch, laut Definition, die man so im Internet findet, sollte doch gerade ein Solopreneur ganz entspannt am Strand liegen und auf seinem Smartphone die Kontoeingänge verfolgen.

Schön wär´s.

 

In den letzten Monaten hatte ich durchschnittlich eine 70 Stunden-Woche und das bei Null Einkommen. Diese Entscheidung hatte ich jedoch ganz bewusst so getroffen und ich habe mein Ziel erreicht. Ich habe in diesen sechs Monaten wirklich voll rein geklotzt und alle anderen Dinge – beruflich wie privat – hinten angestellt. Ich wollte nicht noch einmal den Fehler machen, das zweite Standbein jahrelang ohne nennenswerte Gewinne neben her zu betreiben. Diesmal sollte alles viel effektiver und effizienter vor sich gehen. Das ist auch passiert. Es war eine Investition in die Zukunft. In meine Zukunft. Dies habe ich mit minimalen finanziellen Mitteln erreicht (Boot-Strapping), allerdings ordentlich Zeit investiert und dadurch natürlich Verdienstausfälle gehabt.

Ob ich es bereue?

Nein!

Denn in diesen sechs Monaten habe ich die Basis für mein neues Online-Business geschaffen. In nächster Zeit werde ich diese Basis  – neben meinen IT-Projekten – ganz entspannt weiter ausbauen.

Auf Dauer noch entspannter selbständig, als bisher!
Das ist mein Ziel und ich bin auf einem guten Weg.

 

Entspannt selbständig – 10 Tipps aus der Praxis

Fazit:
Wie du siehst habe ich in den letzten 20 Jahren einiges an Erfahrungen mit und ohne entspannter Selbständigkeit gemacht. In den meisten Fällen liegt es an einem selbst, ob die eigene Selbständigkeit Fluch oder Segen ist. Wenn sie für dich zur Zeit ein Fluch ist, überlege dir, was du ändern kannst. Und glaube mir, du kannst immer etwas ändern.

Wenn du mit deinen Job zufrieden bist und du keinen Gedanken daran verschwenden möchtest, irgendwann einmal selbständig zu sein, können die oben genannten Punkte dennoch hilfreich sein. Nutzte dann die Tipps für deine berufliche Karriereplanung.

 

Was du aus den verschiedenen Stationen und Erfahrungen meiner Selbständigkeit lernen kannst?

 

10 Tipps für entspannte Selbständigkeit:

  • wenn du dich selbständig machen möchtest, ist ein Nebengewerbe nicht die schlechteste Wahl. Aber,
  • …schiebe notwendige Entscheidungen nicht zu lange vor dir herüberlege,
  • wo deine Stärken liegen und folge deiner Leidenschaft
  • triff´ grundlegende Geschäftsentscheidungen nie aus dem Bauch heraus, sondern
  • nimm dir ausreichend Zeit für Recherchen und Marktanalysen
  • starte niemals ohne Konzeptversuch´ nicht alles selbst zu machen; trainiere dich im Delegieren und Outsourcen
  • gönn´ dir die notwendigen Auszeiten, um deine Akkus aufzuladen
  • bilde dich in deinem Expertenbereich weiter, veraltetes Wissen ist unnütz
  • wenn du dich in einem Bereich nicht auskennst, bilde ein Netzwerk in Mastermind-Gruppen oder frag einen Experten um Rat, wenn du es dir leisten kannst

 

Manchmal gibt’s den Experten-Rat sogar völlig gratis.

 

Mein Vorschlag: buch´ doch ein kostenloses Beratungsgespräch bei mir.

Einfach hier auf den Link klicken.

 

Gratis kennenlern-Gespräch

 

So, ich bereite mich jetzt schon mal gedanklich auf den nächsten Urlaub vor, der fast vor der Tür steht (gebucht wurde schon vor ein paar Monaten). Am Pool werde ich dann versuchsweise auch mal einen Blick in meine Banking-App auf meinem Smartphone werfen 😉

 

Du hörst meinen Podcast bei iTunes?

Wenn Dir mein Podcast gefällt, würde ich mich über eine Rezension und Bewertung bei iTunes freuen.

Und das Beste: Du kannst Dabei auch noch etwas gewinnen.

Preise im Wert von insgesamt 500.- Euro warten auf Dich.

Die Teilnahmebedingungen findest Du unter www.einfach-effektiv.de/itunes

 

 

Noch Fragen Kienzle?

Dann ab damit ins Kommentarfeld.

 

 

 

Bildnachweis: www.fotolia.com | Datei: #77533051 | Urheber: photopitu

Frank Albers

Frank Albers

Strategie-Coach für Online-Business bei www.einfach-effektiv.de
Mein Name ist Frank Albers und dies sind meine beiden Themenschwerpunkte:

*Strategie-Coach für Sichtbarkeit und Online-Kurse
Ich unterstütze Selbständige bei der Produktion von Online-Kursen und der notwendigen Kundengewinnung.

Dazu gehört, sich mit strategischer Positionierung im Internet als Marke zu etablieren und mit gezieltem Onlinemarketing für Kunden sichtbarer zu werden.


*Selbstmanagement für den Alltag
Als Experte für Selbstmanagement helfe ich Menschen, ihre Ziele zu finden, zu erreichen und ihr eigenes Potential optimal zu nutzen.
Frank Albers

Letzte Artikel von Frank Albers (Alle anzeigen)

7 Kommentare zu Entspannt selbständig – 10 Tipps aus der Praxis

  1. Hallo Frank,

    ich freue mich, dass du meine Blogparade: Entspannt selbständig noch in deinen Redaktionsplan gequetscht hast – es hat sich gelohnt!

    Die Verknüpfung deiner Geschichte mit den 10 Praxistipps ist klasse!

    Herzliche Grüße und schon mal einen tollen Urlaub!
    Simone

    PS: Ich werde deinen Artikel mal ganz unauffällig meinem Mann zeigen. Er ist selbständiger Entwicklungsingenieur und bei dem Urlaubsthema sind wir uns nicht immer so ganz einig… 😉

  2. Hallo Frank,

    spannende Vita, so voller Aufs und Abs. Wobei du bei der Lernbilanz sicher ein dickes Plus verbuchen kannst.

    Hat mir Spaß bereit, den Artikel zu lesen. Es bleibt trotzdem noch genügend Raum für mich, um meine Fehler zu machen 🙂 Aber die Tipps nehme ich gerne für mich mit.

    Viele Grüße,
    David

  3. Grüß Dich Frank,
    großes, dickes DANKESCHÖN für das Teilen Deiner Erfahrungen. Man merkt, dass Du absolut selbstreflexiv handelst. Mich hat Dein Erfahrungsbericht voll gepackt und vor allem Deine entwaffnende Ehrlichkeit. Ich konnte jede Phase so gut nachvollziehen, zumal ich jede Einzelne davon kenne. Angestelltenverhältnis, 20 Jahre Selbstständigkeit, Freiberuflichkeit, Haupt-und Nebenjob, Dozententätigkeiten und teilweise 3 Jobs täglich. Hart aber nicht umsonst. Deine Tipps hätte ich so gut vor 10 Jahren brauchen können, aber auch heute sind sie wertvoll, damit wir nicht nochmal in diese Fallen tappen. Herzliche Grüße Elke Dola (quovadix)

  4. Hallo Frank,

    es ist immer wieder spannend ein wenig durch das Schlüsselloch in die Selbstständigkeit von anderen Unternehmern zu schauen. Herzlichen Dank für Deine ehrlichen Einblicke und Erkenntnisse.

    Viel Erfolgs mit Deinem Online-Projekt.

    Besten Gruß von Limburg nach Montabaur
    Manuela

Hinterlasse einen Kommentar!


Der neue Trello Video Kurs (klick auf den Monitor für mehr Informationen)




Das Trello Buch bei Amazon



Frank Albers

Ich bin Frank Albers

Seit über 20 Jahren helfe ich Menschen und Unternehmen, Ihre privaten und beruflichen Ziele zu erreichen.

Neugierig?