Einfach-effektiv.de

Frank Albers - Online Business-Coach


Strategie-Coaching für Sichtbarkeit und Onlinekurse

Selbstmanagement

.

Gute Vorsätze sind die beste Ausrede

Gute Vorsätze sind die beste Ausrede
Gute Vorsätze sind die beste Ausrede
5 (100%) 4 votes

Gute Vorsätze sind die beste Ausrede

Der Dezember und das Jahresende stehen vor der Tür. Es ist also mal wieder an der Zeit, sich um die guten Vorsätze für’s neue Jahr zu kümmern.

 

Was möchtest du dieses Mal? Was hast du dir für’s neue Jahr vorgenommen?

  • mehr Zeit mit der Familie zu verbringen?
  • mehr Sport zu treiben?
  • weniger zu arbeiten?
  • an einer Fortbildung teilzunehmen?
  • zehn Kilo abzunehmen?
  • einen Marathon zu laufen?
  • mit dem Rauchen aufzuhören?
  • weniger fern zu sehen?

 

Kann es sein, dass es sich um die gleichen guten Vorsätze handelt wie letztes Jahr, eventuell sogar wie vorletztes Jahr?

 

Falls ich gerade den Nagel auf den Kopf getroffen habe, solltest du dir ein paar Gedanken machen.

Könnte es sein, dass du jedes Jahr deine guten Vorsätze lediglich als Ausrede benutzt, um auch noch die letzten Wochen des Jahres in der Komfortzone verbringen zu können?

Gute Vorsätze sind die beste Ausrede

 

Du möchtest ja wirklich gerne was ändern, aber

  • im Moment passt`s gerade nicht
  • im Dezember ist ganz schlecht
  • in den Monaten davor war ja auch keine Zeit
  • aber im nächsten Jahr wird alles besser

 

Wenn du nur halb so viel Zeit und Energie in die Erreichung deiner Ziele stecken würdest, wie in das Führen deines mentalen Ausredenkalenders, wärst du deinen Zielen schon ein ganzes Stück näher.

 

Na, was meinst du? Welche Ausreden wirst du im Januar haben?

  • Sonneneruptionen?
  • den Ölpreis?
  • die Krankmeldung des Teamkollegen?
  • was Falsches gegessen?
  • Jupiter im falschen Aszendenten?

 

Heul´ doch!

 

 

 

Gute Vorsätze sind die beste Ausrede, um nicht sofort zu Handeln. Dabei ist gerade die Umsetzungsgeschwindigkeit ein kritischer Erfolgsfaktor.

 

Die 72-Stunden-Regel besagt, dass die Wahrscheinlichkeit, deine Ziele zu erreichen, auf 1% sinkt, wenn du nicht innerhalb von 72 Stunden mit der konkreten Umsetzung beginnst.

 

Keine Sorge: Damit ist nicht gemeint, dass du dein Ziel innerhalb von 3 Tagen ERREICHEN musst, sondern lediglich, dass du mit der Umsetzung BEGONNEN hast. Ich denke, das ist nicht zu viel verlangt.

 

Womit wir auch schon beim Unterschied zwischen guten Vorsätzen und Zielen sind.

 

Ein guter Vorsatz ist höchstens ein Wunsch, wenn überhaupt. Wünschen kann man sich viel; so lange es aber nicht Realität wird, bleibt es nur ein Wunsch.

Tatsächliche Veränderungen erreichen wir nur, indem wir uns Ziele setzen. Eine Orientierungshilfe hierzu bietet die SMART-Formel, die ich bereits in einem vorherigen Artikel erklärt habe.

SMART ist ein Akronym und steht für

S – spezifisch

M – messbar

A – aktionsorientiert/attraktiv

R – realistisch

T – terminiert

 

Was solltest du sonst noch auf den Weg zu deinen Zielen beachten?

  • mach´ den ersten Schritt JETZT. „Morgen fange ich an“  ist keine Option
  • halte deine Ziele schriftlich fest und mach´ einen Vertrag mit dir selbst
  • wähle deine Ziele zwar realistisch, aber so ambitioniert, dass sie außerhalb deiner Komfortzone liegen, denn nur dann bewirken sie wirklich eine grundlegende Veränderung
  • die Ziele sollten attraktiv für dich sein. Es sollten DEINE Ziele sein und nicht die Ziele von ANDEREN, die auf dich projiziert werden. Nur dann wirst du die nötige Motivation aufbringen können. Möchtest du wirklich abnehmen oder meinst du, dass ANDERE meinen, dass du abnehmen solltest?
  • es wird nicht immer alles nach Plan laufen. Rechne mit Rückschlägen! Laß´ dich aber dadurch nicht entmutigen
  • nimm´ nicht zu viele Veränderungen bzw. Ziele gleichzeitig in Angriff. Überforderung demotiviert.
  • oft vergessen wir, was wir alles schon erreicht haben und schauen nur auf den Rest des Berges, den wir noch vor uns haben. Vielen Menschen hilft hier ein Erfolgstagebuch. Hier schreibst du jeden Abend rein, was du bereits erreicht hast. Das ist Balsam für die Psyche und Motivation pur. Während man uns von Außen immer nur allzu gern auf unsere Fehlschläge hinweist, machen wir selbst uns unsere Erfolge viel zu selten bewußt!
  • such´ dir Personen/Gruppen, dich die dich auf dem Weg zu deinem Ziel unterstützen können und wollen.
  • meide den Kontakt zu „fleischgewordenen Negativ-Polen“, „Energie-Vampiren“ oder wie immer man diese Miesmacher auch sonst noch nennen möchte. Sie sind es, die dich mit angezogener Handbremse fahren lassen und dann auch noch behaupten, dass das ja so viel sicherer ist. Falls du solche Leute kennst, wirst du wissen, welche Typen ich meine.

 

 

Fazit:

Gute Vorsätze sind meistens eine Lachnummer und dienen nur der Beruhigung deines schlechten Gewissens.

Das hast du doch nicht nötig oder?

  • verschwende deine Zeit erst gar nicht damit, über gute Vorsätze nachzudenken
  • setzte dir stattdessen Ziele und arbeite an deren Realisierung.

 

Noch etwas in eigener Sache:

Viele von euch wissen wahrscheinlich nicht, wie das mit den Podcast-Charts bei iTunes funktioniert. Wenn man mit einem Podcast startet, ist man – wenn es gut läuft – ca. 3 Monate lang in der Rubrik „Neu und beachtenswert“ zu finden. Das hilft unheimlich, neue Hörer zu gewinnen.
Meine 3-Monate sind nun rum und ich bin gespannt, wie es mit meinem Podcast weitergeht.

Oft gehen dann die Abonnentenzahlen dramatisch in den Keller.

Gerade gestern hat mich ein Podcast-Kollege informiert, dass er seinen Podcast aus diesem Grund erst mal einstellen wird, was ich wirklich sehr schade finde.

 Was im iTunes-Ranking neben den reinen Downloadzahlen etwas ausmacht, sind Rezensionen und Bewertungen.

 

Falls Dir mein Podcast also gefällt und du mich unterstützen möchtest, würdest Du mir mit einem kurzen 2-Zeiler für die Rezension und einer Bewertung wirklich sehr helfen. Es kostet dich lediglich 2 Minuten deiner Zeit und bis Ende November läuft sogar noch mein Gewinnspiel für meine iTunes-Rezensionen. Infos hierzu findest du unter iTunes-Verlosung

Schön, dass du mir auf meinem bisherigen Weg die Treue gehalten hast.

Ich würde mich freuen, wenn du auch weiterhin dabei bleiben würdest.

 

 

 

Bildnachweis: www.fotolia.com | #95609872 | Urheber: Rawpixel.com

Frank Albers

Frank Albers

Strategie-Coach für Online-Business bei www.einfach-effektiv.de
Mein Name ist Frank Albers und dies sind meine beiden Themenschwerpunkte:

*Strategie-Coach für Sichtbarkeit und Online-Kurse
Ich unterstütze Selbständige bei der Produktion von Online-Kursen und der notwendigen Kundengewinnung.

Dazu gehört, sich mit strategischer Positionierung im Internet als Marke zu etablieren und mit gezieltem Onlinemarketing für Kunden sichtbarer zu werden.


*Selbstmanagement für den Alltag
Als Experte für Selbstmanagement helfe ich Menschen, ihre Ziele zu finden, zu erreichen und ihr eigenes Potential optimal zu nutzen.
Frank Albers

6 Kommentare zu Gute Vorsätze sind die beste Ausrede

  1. Hallo Frank

    Toller Artikel! Der Punkt mit der Umsetzung innerhalb von 72 Stunden gefällt mir gut.

    Leider verfehlen viele ihre Ziele, obwohl sie „smart“ formuliert sind. Damit diese funktionieren müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein

    – die Aufgabe muss einfach und strukturiert sein
    – du musst eine Sinn im Ziel sehen und dich innerlich verpflichte fühlen
    – er dürfen keine bewussten oder unbewussten Zielkonflikte vorhanden sein.

    Dabei gibt es eine Frage die du dir stellen kannst.

    Ist das tatsächlich mein Ziel?

    oder will ich abnehmen, mit Rauchen aufhören, mehr Sport treiben …

    … weil es der Norm entspricht. Andere (Mann, Frau, Kinder, Kollegen, etc) denken ich müsste das tun?

    Entscheidend ist was du willst und was du kannst! Identifizierst du dich mit DEINEM Ziel / DEINEM Vorsatz, dann hast du mehr als die halbe Miete.

    Versuchs …

    Nutze deine Möglichkeiten!

    Martin

  2. […] Das Jahr neigt sich dem Ende zu und da lauern sie schon höhnisch grinsend vor der Tür – die Neujahrsvorsätze. Frank Albers bringt es mit eindringlichen Worten auf den Punkt: Gute Vorsätze sind die beste Ausrede! Frank liefert auch die Erklärung – ein Vorsatz ist eben kein Ziel und wird deshalb beim kleinsten Gegenwind bereits wieder ad acta gelegt. Den Artikel kannst du dir übrigens im Podcast von einfach-effektiv auch hören. Hier gibt es das Ende der Vorsätze… […]

Hinterlasse einen Kommentar!


Der neue Trello Video Kurs (klick auf den Monitor für mehr Informationen)




Das Trello Buch bei Amazon



Frank Albers

Ich bin Frank Albers

Seit über 20 Jahren helfe ich Menschen und Unternehmen, Ihre privaten und beruflichen Ziele zu erreichen.

Neugierig?