Einfach-effektiv.de

Frank Albers

Selbstmanagement für den Alltag

Projektmanagement für Solo-Unternehmer

Selbstmanagement

.

Inspiration finden – wozu ist das denn gut?

Inspiration finden – wozu ist das denn gut?
Rate this post

Inspiration finden – wozu ist das denn gut?

Dieser Artikel ist Teil einer Blogparade, zu der Alex Broll von www.ajb-healthfitness.com aufgerufen hat.

Und da haben wir auch schon den Grund, warum ich gerne an Blogparaden teilnehme. Ich muss zugeben, von selbst wäre ich wahrscheinlich niemals auf dieses interessante Thema gekommen.

 

Als eingefleischter IT-ler bin ich mehr vom Verstand als von Gefühlen geleitet, was ja nicht per se von Nachteil sein muss 😉

 

Eigentlich war es sogar so, dass das Wort Inspiration in meinem Sprachschatz gar nicht vorkam. Wenn ich Inspiration hörte, verband ich damit Maler oder Komponisten. Mir war gar nicht bewusst, dass auch ich mich ständig inspirieren lasse.

 

Geändert hat meine Sichtweise und mein Bewusstsein in Bezug auf Inspirationen – Achtung Trommelwirbel – die Teilnahme am InspirationsCamp 2015 Anfang Oktober in Bonn. Veranstaltet haben dieses Camp Marit Alke und Katrin Linzbach. Auch, wenn es explizit so nirgendwo stand, war – neben dem eigentlichen Thema Inspirationen finden – das inoffizielle Motto: Erfahrungen miteinander teilen.

 

Da ich wahrscheinlich nicht der Einzige bin, der das erste Mal an so einer Veranstaltung teilgenommen hat, möchte ich hier kurz den Ablauf erklären.

 

Eingeladen waren – glaube ich – ungefähr 50 Trainer, Berater und Coaches, die entweder schon ein eigenes Online-Business hatten oder mit dem Gedanken schwanger gingen, ein solches zu gründen.

 

Das war keine Konferenz im eigentlichen Sinne, denn der Stundenplan der Gastbeiträge wurde erst am Morgen des ersten Tages gemeinsam festgelegt. Und der Clou dabei:

 

Jeder Teilnehmer konnte, wenn er wollte, einen eigenen Vortrag über sein Spezialgebiet halten. Da aber sowohl die Zeit als auch die Anzahl der Meeting-Räume begrenzt waren, wurde demokratisch abgestimmt, welche Themen tatsächlich aufgegriffen werden sollten. So wurde die Agenda und der Zeitplan für die einzelnen Mini-Konferenzen gemeinsam festgezurrt.

Und eine weitere Besonderheit gab es, nämlich das

 

Open-Space-Konzept.

 

Soll heißen, es liefen immer mehrere Vorträge in verschiedenen Räumen gleichzeitig. Und die Türen zu diesen Räumen waren ständig offen – daher Open Space – und man konnte, wenn man wollte, von einem Vortrag zum nächsten gehen, um sich maximalen Input auf vielen unterschiedlichen Themen-Gebieten zu holen.

Ich finde dieses Open-Space-Konzept einfach super, weil es viel zwangloser und dennoch wesentlich effektiver ist, als so manche andere „normale“ Konferenz.

Eigentlich hatte ich das InspirationsCamp nur als Netzwerktreffen gebucht. Der Grund meiner Teilnahme war, dass ich Menschen, mit denen ich bisher nur online Kontakt hatte, auch im wahren Leben kennen lernen wollte.

Dieses Ziel habe ich auch erreicht. Was ich vorher nicht geahnt habe, dass die Inspirationen, die ich dort bekommen habe, noch weitaus wichtiger waren.

Man muss sich das mal in der freien Wirtschaft vorstellen:  Du gehst zu irgendeiner Konferenz, auf der du fünf deiner stärksten Mitbewerber triffst. Und einer von den Typen sagt zu den vier anderen:

„Wisst ihr was, ich lade euch zu einem Kaffee in die Kantine ein und erkläre euch eine Stunde lang mein Marketingkonzept, vielleicht wäre das ja auch etwas für euch.“

 

Mal ehrlich, das ist doch undenkbar oder?

 

Genau so war es aber auf dem InspirationsCamp. Unter den 50 Teilnehmern gab es natürlich kleinere Unter-Gruppen von Beratern und Trainern, die das gleiche Fachgebiet hatten – draußen, in der Offline-Wirtschaft, sind das Konkurrenten, bestenfalls Mitbewerber.

Nicht so auf dieser Konferenz. Hier hat man sich untereinander geholfen und gegenseitig inspiriert.

Genauso funktioniert es übrigens auch bei meiner Mastermind-Gruppe – wir nennen es „Erfolgsteam“ – die ich ins Leben gerufen habe. Hier treffen sich einmal im Monat sechs Leute online, die sich alle mit Selbstmanagement und Zeitmanagement beschäftigen. Auf den ersten Blick also etwas widersinnig, den Mitbewerbern Tipps und Ratschläge zu geben. Das wäre aber sehr kurzsichtig gedacht, denn auf lange Sicht profitiert davon jeder Einzelne von uns.

Schon häufig habe ich festgestellt, dass dieses kurzsichtige Konkurrenzdenken auch in Unternehmen anzutreffen ist. Da kommt es vor, dass manche Diven auf Ihrem Expertenwissen sitzen und ums Verrecken nichts davon preisgeben wollen. Sie haben Angst um ihren Job und versuchen durch Mauern und Verschleiern ihre Stelle zu sichern.

Wenn ich als externer Berater in ein Unternehmen komme und als Projektleiter einen Job zu machen habe, dann ist meine Funktion eine komplett entgegengesetzte. Ich habe das Wissen aus einzelnen Abteilungen zu aggregieren und danach zielgerichtet möglichst breit zu streuen. Ich muss immer alle Beteiligten auf dem gleichen Wissensstand halten.

Außerdem wird von mir erwartet, dass ich mein Expertenwissen an die eigenen Mitarbeiter des Kunden weitergebe. Und diesen Erwartungen entspreche ich natürlich, anders könnte ich gar nicht arbeiten.

 

Fazit:

Wenn es nicht so recht deutlich geworden ist, was ich dir eigentlich sagen wollte … Du solltest

  • dein Wissen mit anderen teilen
  • dich mit Gleichgesinnten austauschen
  • und du jede Gelegenheit wahrnehmen solltest, um Inspirationen zu finden

 

Inspirationen bereichern dich und machen dich erfolgreicher. Ziel des Austausches untereinander sollte immer eine WIN-WIN-Situation sein. Wenn es notwendig sein sollte, dein Gegenüber davon zu überzeugen, dann gehe in Vorleistung.

 

Meine Erfahrung ist, dass dieses „in Vorleistung gehen“ sich in den allermeisten Fällen auszahlt.

 

Inspiration finden – wozu ist das denn gut?

Vielleicht konnte ich dich ja mit meinem heutigen Beitrag etwas inspirieren? Das würde mich wirklich freuen.

 

Was inspiriert dich? Was ist deine Meinung?
Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

 

Bildnachweis: www.fotolia.com | Datei: #90560572 | Urheber: Rawpixel

 

 

Frank Albers

Frank Albers

Mein Name ist Frank Albers und dies sind meine beiden Themenschwerpunkte:

*Selbstmanagement für den Alltag
Als Experte für Selbstmanagement helfe ich Menschen, ihre Ziele zu finden, zu erreichen und ihr eigenes Potential optimal zu nutzen. Damit verhelfe ich ihnen zu mehr Erfolg und Lebensqualität.

*Projektmanagement für Solounternehmer
Solo-Unternehmer unterstütze ich darin, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren. Da ich selbst seit über 11 Jahren selbstständig bin und vorher bereits 8 Jahre lang nebengewerblich tätig war, weiß ich ganz genau, wo der Solo-Unternehmerschuh drückt. Dabei greife ich auf bewährte Methoden des professionellen Projektmanagements, als auch des Zeit- und Selbstmanagements zurück.

Ich bin 50+, lebe in Montabaur, bin als IT-Projektmanager, Blogger, Trainer, Coach unterwegs und fahre leidenschaftlich gerne Enduro (Offroad).

Neben meinem Job, in dem ich hauptsächlich IT-Projekte im Auftrag von Konzernen durchführe, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht,es Menschen zu ermöglichen, entspannter durchs Leben zu gehen und dabei gleichzeitig auch noch produktiver und erfolgreicher zu sein.
Frank Albers

3 Kommentare zu Inspiration finden – wozu ist das denn gut?

  1. Hallo Frank,
    ich bin gerade erst dabei, meine Selbständigkeit aufzubauen und ich kann dir nur zustimmen.
    In den wenigen Wochen, in denen ich mich nun online oder offline im Meer der Selbständigen tummle, bin ich extrem positiv überrascht worden von der Hilfsbereitschaft und Inspiration untereinander. Davor hab ich ca. 25 Jahre lang in Festanstellung gearbeitet – und egal, welche Unternehmensgröße oder Branche, Konkurrenzdenken ist hier viel mehr an der Tagesordnung!

    In diesem Sinne – ‚you’ll miss the best thinds if you keep your eyes shut‘
    Viele Grüße, Gabriele

  2. Hi Frank,

    wie du weißt war ich ja auch anwesend 😉 und ich kann dir nur auf ganzer Linie zustimmen.

    Es war unglaublich motivierend mit all den vielen offenen Menschen zusammen zu sein und zusammen zu arbeiten.

    Ich habe sicherlich noch einen weiten Weg vor mir aber eins weiß ich seit dem 2.10.2015
    Die Welt ist im Wandel und diese neue Art der Kooperation, Bildung und Zusammenarbeit wird die Zukunft prägen und die Arbeitswelt massiv verändern.

    Grüße
    Sascha

Hinterlasse einen Kommentar!

Hol´dir mein eBook und werde Teil unserer Community.

Frank Albers

Ich bin Frank Albers

Seit über 20 Jahren helfe ich Menschen und Unternehmen, Ihre privaten und beruflichen Ziele zu erreichen.

Neugierig?